0385 500 77 55 [email protected]

Die CSRD erfolgreich angehen

Was ist die CSRD?

mehr

Was ist die CSRD?

Die AbkĂŒrzung steht fĂŒr Corporate Sustainability Reporting Directive. Das ist die neue EU-Richtlinie zum Nachhaltigkeitsreporting. Sie verpflichtet rund 15.000 deutsche Unternehmen dazu, erstmals ĂŒber die sozialen und ökologischen Aspekte ihrer GeschĂ€ftstĂ€tigkeit zu berichten.

Wen betrifft die neue EU-Richtlinie?

mehr

Wen betrifft die CSRD?

Ihr Anwendungsbereich erstreckt sich auf alle Unternehmen, die zwei der folgenden Kriterien erfĂŒllen:

‱ mehr als 250 Mitarbeitende
‱ mehr als 25 Millionen € Bilanzsumme
‱ mehr als 50 Millionen € Netto-Umsatz.

Außerdem alle kapitalmarkt-orientierten kleinen und mittleren Unternehmen.

Wann beginnt die Berichtspflicht?

mehr

Wann beginnt die Berichtspflicht?

Die meisten Unternehmen mĂŒssen 2026 fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2025 einen CSRD-konformen Nachhaltigkeitsreport vorlegen. GrĂ¶ĂŸere Unternehmen, die schon jetzt nach NFRD berichtspflichtig sind, ein Jahr frĂŒher. Kapitalmarkt-orientierte kleine und mittlere Unternehmen ein Jahr spĂ€ter.


 und wie können sich Unternehmen auf die CSRD vorbereiten?

Den Anfang haben Sie schon geschafft: sich informieren. Starten Sie so frĂŒh wie möglich mit den Vorbereitungen. Wir empfehlen, ab 2024 KapazitĂ€ten und Budget dafĂŒr einzuplanen. Denn mit dem Gesetz mĂŒssen Sie Schritt fĂŒr Schritt in fast allen Unternehmensbereichen nachhaltige Praktiken einfĂŒhren. Mit professioneller Begleitung lassen sich die komplexen Anforderungen leichter bewĂ€ltigen.

Unser Angebot

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Kick-off-Workshop
$

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Wesentlichkeits­analyse
$

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Datenerfassung & Reifegradmodell
$

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Nachhaltigkeits­strategie
$

Unser Angebot

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Nachhaltigkeits­bericht
$

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Expertise von Wirtschafts­prĂŒfungen
$

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Nachhaltigkeits­kommunikation
$

Nachhaltigkeitsmanagement<br />

Nachhaltigkeits­management
$

Schritt fĂŒr Schritt zum CSRD-Bericht

So unterstĂŒtzen wir Sie

Kick-Off

Kick-off-Workshop

Der Projekt-Auftakt zum Kennenlernen, Infos austauschen, PlÀne schmieden. Gemeinsam starten wir durch.

Im Auftakttermin stellen sich unsere Berater:innen zunĂ€chst vor und lernen Sie und Ihren Betrieb besser kennen. Eine EinfĂŒhrung in die Corporate Sustainability Reporting Directive informiert Sie verstĂ€ndlich und praxisnah ĂŒber alles, was Sie wissen mĂŒssen. Dann klĂ€ren wir grundlegende Fragen: Ab wann muss Ihr Unternehmen berichten? Wer ist Teil des Projektteams? Wie sehen Sie soziale und ökologische Verantwortung in Ihrem Unternehmen? Am Ende haben wir eine klare Roadmap mit Teilschritten, Verantwortlichkeiten und Zeitplan entwickelt. So können wir das Projekt strukturiert angehen.

Wesentlichkeitsanalyse

Wesentlichkeitsanalyse

Welche Nachhaltigkeitsthemen sind fĂŒr Ihr Unternehmen besonders relevant? Das finden wir mit einer Wesentlichkeitsanalyse heraus.

In Ihrem Nachhaltigkeitsreport mĂŒssen Sie alle wesentlichen sozialen und ökologischen Aspekte Ihrer GeschĂ€ftstĂ€tigkeit offenlegen. Die EU-Standards enthalten detaillierte Vorgaben zur Wesentlichkeitsanalyse:

  • Wissensstand klĂ€ren: Wir recherchieren den aktuellen Forschungsstand und fĂŒhren Unternehmens-, Benchmark- und Umfeldanalysen durch. So identifizieren wir mögliche wesentliche Themen fĂŒr Ihr Unternehmen.
  • Stakeholder analysieren: Welche Personen, Gruppen oder Institutionen sind von Ihren GeschĂ€ftsaktivitĂ€ten direkt oder indirekt betroffen? FĂŒr eine systematische und verlĂ€ssliche Analyse nutzen wir den AA1000 Stakeholder Engagement Standard.
  • Lieferkette analysieren: Hier geht es um Verantwortung ĂŒber die Grenzen Ihres Betriebs hinaus. Wir identifizieren Ihre Lieferant:innen, wenn möglich bis hin zu den Rohstoffen. Und wir bewerten, wie relevant sie aus sozialer und ökologischer Perspektive sind.
  • Stakeholder befragen: Dieser Schritt ist nicht von den ESRS vorgegeben, aber sinnvoll. Denn FĂŒhrungskrĂ€fte und Mitarbeitende, Kund:innen oder BranchenverbĂ€nde können wertvolle Impulse zu EinflĂŒssen und Auswirkungen, Risiken und Chancen Ihres Unternehmens geben. Außerdem lernen Sie die Erwartungen dieser Interessensgruppen besser kennen und können frĂŒhzeitig darauf eingehen.
  • Wesentlichkeit bewerten: Alle Themen, die sich bis jetzt ergeben haben, mĂŒssen nach dem Prinzip der doppelten MaterialitĂ€t bewertet werden:
    • Impact-MaterialitĂ€t: Positive und negative, potenzielle und tatsĂ€chliche Wirkungen Ihrer GeschĂ€ftstĂ€tigkeit bewerten wir nach ihrer Schwere: Ausmaß, Umfang und Unumkehrbarkeit.
    • Finanzielle MaterialitĂ€t: Potenzielle und tatsĂ€chliche Risiken und Chancen fĂŒr Ihr Unternehmen bewerten wir nach der Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens und dem Umfang ihrer finanziellen Auswirkungen.

Ab wann ist ein Thema wirklich wesentlich? DafĂŒr mĂŒssen Sie nachvollziehbare Schwellenwerte festlegen. Wir unterstĂŒtzen Sie dabei.

  • Ergebnisse darstellen: Eine Wesentlichkeits-Matrix macht die wesentlichen Themen sichtbar. Wir erstellen sie entsprechend den offiziellen Leitlinien der EFRAG (Implementation guidance for the materiality assessment).
  • Berichtspflichten ableiten: Über alle Themen, die fĂŒr Ihr Unternehmen wesentlich sind, mĂŒssen Sie Angaben machen. Als nĂ€chstes gilt es, die nötigen Daten und Informationen dafĂŒr zu sammeln.
Reifegradmodell

Datenerfassung & Reifegradmodell

Die fĂŒr den Nachhaltigkeitsbericht erforderlichen Daten und Fakten lassen sich mit unserem Reifegradmodell systematisch erfassen.

Um herauszufinden, wie nachhaltig Ihr Unternehmen in den wesentlichen Themen bereits ist, haben wir das Reifegradmodell entwickelt. Es basiert auf den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, den Sustainable Development Goals oder kurz SDGs.

Im Reifegradmodell können Unternehmen in jedem SDG Level von eins bis fĂŒnf erreichen, von den Basics bis hin zu systemischen VerĂ€nderungen. FĂŒr jedes Level sind messbare Kriterien hinterlegt. Sie enthalten auch alle Anforderungen der neuen EU-Direktive.

Das Reifegradmodell können Sie ganz einfach ĂŒber unser Webportal nutzen. Dort sehen Sie die fĂŒr Ihre wesentlichen Themen relevanten Kriterien und können prĂŒfen, welche davon Ihr Unternehmen bereits erfĂŒllt. Fehlen fĂŒr den Bericht nötige Daten, helfen wir Ihnen, die LĂŒcke zu schließen.

Mit dem Reifegradmodell lassen sich die erforderlichen Informationen aber nicht nur systematisch und effizient erfassen. Am Ende fĂŒhrt es alle Resultate in einer einzigen Grafik zusammen. So erkennen Sie leicht, wo Ihr Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit aktuell steht.

Weitere Informationen zu unserem Reifegradmodell finden Sie hier.

Entwicklung Nachhaltigkeitsstrategie

Nachhaltigkeitsstrategie

Nicht einfach irgendwas tun. Sondern das richtige. Wir entwickeln eine ganzheitliche Strategie – mit der Ihr Unternehmen zukunftsfĂ€hig wird.

Dieser Schritt ist fĂŒr das erste Berichtsjahr noch nicht vorgeschrieben, aber ratsam. Denn die EU-Reportingstandards verlangen: Das Unternehmen soll fĂŒr alle ökologischen und sozialen Themenbereiche Auskunft ĂŒber Strategien, Ziele und Maßnahmen geben. Wer diese Anforderung nicht erfĂŒllt, muss zumindest angeben, bis wann eine Strategie vorliegen wird.

Auch ĂŒber die gesetzliche Pflicht hinaus ist ein strategischer Ansatz sinnvoll. Denn ohne Strategie riskieren Sie, langsam, in Schlangenlinien oder sogar in die falsche Richtung zu laufen. Mit einer Strategie hingegen wissen Sie stets, wo die Reise hingeht. So können Sie Nachhaltigkeitsthemen effizienter bearbeiten – und letztlich auch erfolgreicher. Das ist nicht nur motivierend, es erleichtert auch die Berichterstattung. Außerdem steigern Sie so langfristig die Wertschöpfung in Ihrem Unternehmen.

Überzeugt? Dann entwickeln wir eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie fĂŒr Ihr Unternehmen. In interaktiven Workshops erarbeiten wir gemeinsam Ziele, leiten die dafĂŒr notwendigen Maßnahmen ab und entwerfen einen Zeitplan. So entsteht die Roadmap fĂŒr Ihren individuellen Weg zu sozial und ökologisch verantwortungsvollem Handeln.

Erstellung CSRD konformer Bericht

Nachhaltigkeitsbericht

Lassen Sie Ihren Nachhaltigkeitsreport einfach von Expert:innen erstellen.

In ihrer NachhaltigkeitserklĂ€rung informieren Unternehmen ĂŒber die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer GeschĂ€ftstĂ€tigkeit. Als Agentur fĂŒr Nachhaltigkeitsberichte erstellen wir den kompletten Bericht fĂŒr Sie. Wir fĂŒhren fĂŒr alle wesentlichen Themen die erforderlichen Daten, Inhalte und Nachweise zusammen, schreiben die Texte und ĂŒbermitteln den Bericht im vorgeschriebenen Format, dem European Single Electronic Format (ESEF).

Kooperation mit WirtschaftsprĂŒfung

Expertise von WirtschaftsprĂŒfungen

Wir arbeiten mit fĂ€higen WirtschaftsprĂŒfungen zusammen, die sicherstellen, dass Ihre NachhaltigkeitserklĂ€rung allen gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Mit der neuen Direktive stehen die finanzielle und die nichtfinanzielle Berichterstattung auf einer Stufe. Ihr Nachhaltigkeitsreport muss also von einer WirtschaftsprĂŒfungsgesellschaft testiert werden. Wir arbeiten mit ausgewĂ€hlten BuchprĂŒfer:innen zusammen, die das Projekt schon frĂŒhzeitig begleiten. So sorgen wir dafĂŒr, dass Sie die gesetzlichen Anforderungen zu 100 % erfĂŒllen. Erst nach erfolgreicher PrĂŒfung wird die NachhaltigkeitserklĂ€rung als Teil des Lageberichts im elektronischen ESEF-Format veröffentlicht.

Gut zu wissen: Alle von der neuen Richtlinie betroffenen Unternehmen unterliegen auch der EU-Taxonomie. Wenn Sie dabei UnterstĂŒtzung brauchen, stehen Ihnen die mit uns kooperierenden WirtschaftsprĂŒfungen ebenfalls zur Seite.

Nachhaltigkeitskommunikation

Nachhaltigkeits­kommunikation

Ihr Bericht ist viel zu schade, um ihn auf dem Server verstauben zu lassen. Mit zielgruppengerechter Kommunikation schaffen Sie Transparenz und Vertrauen.

Das ESEF-Format, in dem der Bericht erstellt werden muss, ist wenig lesefreundlich. Deshalb empfehlen wir: den Nachhaltigkeitsreport fĂŒr die Kommunikation zielgruppengerecht aufbereiten. So sorgen Sie dafĂŒr, dass etwa Mitarbeitende oder Kund:innen ĂŒber die fĂŒr sie relevanten sozialen und ökologischen Aspekte informiert sind. Das schafft Vertrauen. Und steigert außerdem das Ansehen Ihres Unternehmens.

DafĂŒr braucht es allerdings ein durchdachtes Konzept fĂŒr Ihre Nachhaltigkeitskommunikation. Wir identifizieren relevante Zielgruppen wie Mitarbeitende, Kund:innen und Shareholder. WĂ€hlen die passenden KanĂ€le und Themen fĂŒr sie aus. Entwickeln Kernbotschaften und konkrete Kommunikationsmaßnahmen. Und setzen diese professionell um. Vom Factsheet fĂŒr Mitarbeitende ĂŒber die Landingpage bis hin zum Social-Media-Post.

Nachhaltigkeitsmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement

Soziales und ökologisches Handeln in Ihrem Unternehmen effizient managen: Wir begleiten Sie dabei – auch ĂŒber den Bericht hinaus.

Nach dem Bericht ist vor dem Bericht. Denn das Gesetz verpflichtet Sie, jedes Jahr eine NachhaltigkeitserklĂ€rung vorzulegen und darin auch ĂŒber Ihre Fortschritte zu berichten. Das bedeutet: Sie mĂŒssen die Berichterstattung in einen dauerhaften Prozess ĂŒberfĂŒhren und alle angekĂŒndigten Maßnahmen umsetzen. DafĂŒr braucht es Ressourcen, Strukturen, Managementsysteme und Know-how. Wir unterstĂŒtzen Sie dabei, verantwortungsvolles und regeneratives Wirtschaften in Ihrem Unternehmen langfristig zu managen. Und die nĂ€chsten Schritte wie Klimastrategie, Bildungskonzept oder eine Zertifizierung anzugehen.

Was bringt Nachhaltigkeitsberatung
fĂŒr die CSRD-Umsetzung?

R

Aufwand reduzieren

Einfach das Projekt an die Agentur ĂŒbergeben und den Nachhaltigkeitsbericht erstellen lassen.

R

Systematisches Vorgehen

Wir fĂŒhren Sie strukturiert durch den gesamten Prozess – zur erfolgreichen NachhaltigkeitserklĂ€rung und darĂŒber hinaus.

R

Status quo auf einen Blick

Unser Reifegradmodell macht sichtbar, wo Ihr Unternehmen in den wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen aktuell steht.

R

Gesicherte QualitÀt

Wir begleiten Sie zusammen mit ausgewĂ€hlten WirtschaftsprĂŒfungen. So können Sie sicher sein, dass Ihr Bericht alle gesetzlichen Anforderungen erfĂŒllt.

R

Strategische Weiterentwicklung

Wir zeigen Handlungsfelder auf, empfehlen Maßnahmen und entwickeln eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie fĂŒr Ihr Unternehmen.

R

Nachhaltigkeitskommunikation

Was bringt ein Bericht, den niemand liest? Wir entwickeln innovative und begeisternde Kommunikationsmaßnahmen rund um sozial und ökologisch verantwortungsvolles Handeln.

Unsere CSRD-Expert:innen

Mia Angelov

Mia Angelov

Entdeckte im BWL-Studium ihre Leidenschaft fĂŒr Nachhaltigkeit und schrieb ihre Abschlussarbeit zur EU-Taxonomie. Seitdem unterstĂŒtzt sie Unternehmen dabei, die komplexen gesetzlichen Anforderungen zu erfĂŒllen – und damit einen großen Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Jennifer Conder

Jennifer Conder

Hat sich schon im Psychologiestudium auf die Themen Arbeit und Organisation konzentriert. Ihre Erfahrung als Consultant bringt sie jetzt in die CSR-Beratung ein. Wird demnÀchst eine der ersten Certified Sustainability Reporting Specialists in Deutschland sein.

Daniel Obst

Daniel Obst

Verantwortlich fĂŒr die Integration der neuen EU-Richtlinie bei 2020. Konzentriert sich darauf, dass gesetzliche Anforderungen, Unternehmensstrategie und Nachhaltigkeitsmanagement perfekt ineinandergreifen. Von ihm stammt auch die Idee zum Reifegradmodell.

Fragen & Antworten

Was ist Nachhaltigkeit?

Das Beste fĂŒr Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Nachhaltig ist etwas dann, wenn es ökologisch tragfĂ€hig, wirtschaftlich effizient und sozial gerecht ist. Wenn die Menschen heute ihre BedĂŒrfnisse so befriedigen, dass auch zukĂŒnftigen Generationen diese Chance offensteht. Kurz: enkeltauglich.

Was bedeutet ESG?

ESG bedeutet Environmental, Social, Governance, also Umwelt, Gesellschaft und UnternehmensfĂŒhrung. Das sind die drei wichtigsten Dimensionen unternehmerischer Nachhaltigkeit.

Was ist der Unterschied zwischen CSR und CSRD?

CSR steht fĂŒr Corporate Social Responsibility. Gemeint ist, dass Unternehmen eine soziale Verantwortung haben und sich ĂŒber die gesetzlichen Vorschriften hinaus fĂŒr eine bessere Gesellschaft einsetzen können und sollten.

CSRD hingegen steht fĂŒr Corporate Sustainability Reporting Directive. Das ist die neue EU-Richtlinie zur unternehmerischen Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Welche Ziele verfolgt die EU mit der neuen Richtlinie?

Nachdem die EuropĂ€ische Kommission 2021 einen ersten Vorschlag fĂŒr die neue Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung veröffentlicht hatte, einigten sich die Verhandler:innen von Kommission, Rat und Parlament 2022 auf einen Kompromiss. 2023 trat die Verordnung in Kraft. Sie verpflichtet mehr als 50.000 europĂ€ische Unternehmen dazu, sich mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinanderzusetzen und die Auswirkungen ihrer GeschĂ€ftstĂ€tigkeit öffentlich zu machen. So will die EU den nachhaltigen Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben.

Was ist mit sozialen Organisationen, Vereinen u.Ă€. – können auch sie betroffen sein?

Ja! Alle Arten von Organisationen, die die Rechtsform eines Unternehmens haben – AG, GmbH & Co. – können berichtspflichtig sein. Auch Vereine und Körperschaften, die bereits heute gemĂ€ĂŸ Satzung, Gesellschaftsvertrag, Landesrecht o. Ă€. einen Finanz- oder Lagebericht erstellen mĂŒssen, sind betroffen.

Wie hÀngen CSRD und EU-Taxonomieverordnung zusammen?

Beide sind Teil des EU Green Deal, der Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent machen soll. Alle CSRD-pflichtigen Unternehmen unterliegen auch der EU-Taxonomie. Dieses Klassifikationssystem bewertet WirtschaftstĂ€tigkeiten danach, wie umwelt- und klimafreundlich sie sind. Die dafĂŒr relevanten Kennzahlen mĂŒssen Unternehmen in ihrem Nachhaltigkeitsbericht offenlegen. Wir arbeiten mit ausgewĂ€hlten WirtschaftsprĂŒfungen zusammen, die unseren Kund:innen dabei zur Seite stehen.

Ist die Direktive auch fĂŒr nicht-berichtspflichtige Unternehmen relevant?

Sie können indirekt betroffen sein, wenn sie berichtspflichtige Unternehmen beliefern. Die mĂŒssen hĂ€ufig Informationen rund um Nachhaltigkeit von ihren Lieferant:innen einholen. Deshalb empfehlen wir auch nicht-berichtspflichtigen Unternehmen, das Thema Nachhaltigkeit strukturiert anzugehen.

Was sind die European Sustainability Reporting Standards (ESRS)?

Die EU-Nachhaltigkeitsstandards regeln, was berichtspflichtige Unternehmen wie offenlegen mĂŒssen. Es gibt vier Gruppen mit insgesamt zwölf Standards:

Übergreifend
Allgemeine Anforderungen (z. B. formale Regeln fĂŒr die Berichterstattung)
Allgemeine Angaben (z. B. Grundlagen zum Unternehmen und seiner Nachhaltigkeit)

Umwelt
Klimawandel
Umweltverschmutzung
Wasser- & Meeresressource
BiodiversitĂ€t & Ökosysteme
Ressourcennutzung & Kreislaufwirtschaft

Soziales
Eigene ArbeitskrÀfte (z. B. Arbeitsbedingungen, Löhne, Gleichberechtigung)
ArbeitskrÀfte in der Wertschöpfungskette (z. B. Menschenrechte und Sorgfaltspflichten)
Betroffene Gemeinschaften (z. B. Maßnahmen zu ihrem Schutz)
Verbraucher & Endverbraucher

Governance
UnternehmensfĂŒhrung (z. B. Unternehmensehtik, GeschĂ€ftsbeziehungen, Korruption)

Ist ein Thema fĂŒr Ihr Unternehmen wesentlich, mĂŒssen Sie zu den dafĂŒr definierten Kriterien berichten.

Lohnt sich CSRD-Software?

Spezielle Software lohnt sich vor allem fĂŒr Unternehmen mit vielen verschiedenen Standorten und unterschiedlichen Wirtschaftszweigen. FĂŒr die meisten anderen Unternehmen eher nicht. Wir empfehlen unseren Kund:innen individuell passende Lösungen.

Tipp: Unser Reifegradmodell integriert die Berichtspflicht in einen ganzheitlichen Prozess, der Nachhaltigkeit im Unternehmen erfasst, sichtbar macht und weiterentwickelt. Bald auch als Webportal.

Was passiert, wenn Unternehmen die CSRD nicht einhalten?

Bei Nichteinhaltung drohen Unternehmen rechtliche Sanktionen wie Strafen oder Bußgelder. Außerdem riskieren sie ihren guten Ruf. Mögliche Folgen: Vertrauensverlust, Probleme bei der Finanzierung und interne Revisionen.

Wie können wir Sie unterstĂŒtzen?

Schreiben Sie uns

Mia Angelov

4 + 5 =

Mehr Infos

CSRD kompakt #7: PrĂŒfung & Veröffentlichung

Laut CSRD muss euer Nachhaltigkeitsbericht von der WirtschaftsprĂŒfung testiert werden, bevor er veröffentlicht wird. Aber wie sieht eine solche PrĂŒfung aus? Wie lange dauert sie? Und was, wenn es dabei Unklarheiten gibt? In dieser Folge CSRD kompakt beantworten wir eure wichtigsten Fragen rund um PrĂŒfung und Veröffentlichung des Berichts.

mehr lesen

CSRD kompakt #6: Nachhaltigkeitsbericht erstellen

Vorbereitung, schön und gut – aber wie erstelle ich am Ende einen CSRD-konformen Nachhaltigkeitsbericht? Das erfahrt ihr in dieser neuen Folge CSRD kompakt. Wir sprechen ĂŒber Struktur, Inhalte – und die eine Sache, die ihr schon bei den Vorbereitungen keinesfalls vergessen dĂŒrft.

mehr lesen